Methoden und Instrumente der Markt- und Mediaforschung

FH ST. Pölten Aus dem reichen Feld der Methoden stelle ich im Zuge der Ringvorlesung “Methoden und Instrumente der Markt- und Mediaforschung” zwei Teilbereiche vor. Die prüfungsrelevanten Unterlagen zu meinen Teilvorlesungen stehen im eCampus der FH St. Pölten im Rahmen des entsprechenden Kurses zur Verfügung.

Best-evaluierte Lehrveranstaltung im WS 2015/16

Die StudentInnen im aktuellen Jahrgang haben die Lehrveranstaltung “Methoden und Instrumente der Markt- und Mediaforschung II” unter die best-evaluierten des Semesters gewählt. Es war ein Vergnügen, dabei gewesen zu sein!

Qualitative Inhaltsanalyse

Bei der analyse von Texten entginge uns viel, um nicht zu sagen: das Entscheidende, würden wir sie ausschließlich unter quantitativen Gesichtspunkten betrachten. Aber wie lassen sich nicht-quantitative Aspekte von Sprache bzw. Text in einer Analyse handhaben? Im Fokus stehen daher das Verfahren Qualitative Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring sowie die Thematische Analyse nach Paul Lazarsfeld und Harold Lasswell. Im Zuge der Vorlesung wird auch auf Software zur Auswertung von Textmaterialien nach qualitativen Kriterien eingegangen.

Weitere Informationen:

Qualitative Bild- und Video-Analyse

Texte bilden schon an sich eine Art von Material, die der Analyse auf vielfältige Weise zugänglich sind – unsere Kultur ist von jeher eine Kultur der Schrift.
Bei Bildern aber stoßen wir zunächst auf das Problem, dass wir sie offenbar erst vertexten müssen, ehe wir sie weiter analysieren können, denn alle unsere Werkzeuge bedürfen der Sprache. Ist das schon bei einzelnen Abbildungen eine Aufgabe, die ohne Methodenleitung kaum zu sinnvollen (nicht-poetischen) Ergebnissen führt, so vervielfältigt sich das Problem bei Heranziehung von laufenden Bildern.

Weitere Informationen:

Vorlesung

  • Wintersemester 2012/13
  • Wintersemester 2013/14
  • Wintersemester 2014/15
  • Wintersemester 2015/16
Print Friendly, PDF & Email