Prato della Valle in Padua

Der Prato della Valle ist angeblich der drittgrößte innerstädtische Platz in Europa. Nun ja – die Place Bellecour in Lyon kennen wir schon. Sie wirkt nicht nur in der Erinnerung kleiner als der Prato, mit 62.000 versus etwa 90.000 Quadratmetern ist sie es auch. Selbst die Place de la Concorde in Paris hat nur knapp 69.000 Quadratmeter.

In der Antike diente das Campo Marzo genannte Gelände als militärisches Aufmarschfeld, wie auch das Marsfeld in Rom, später als Marktgelände. Eine Benennung nach Vittorio Emanuele II hat sich gegen den im Volksmund gängigen Namen, der so viel wie Wiese in der Senke bedeuten mag, niemals durchgesetzt, und wurde daher auch 1946 wieder aufgegeben.

Unter venezianischer Herrschaft wurde das Gelände dem nahen Kloster weggenommen und einer Sanierung zugeführt, in deren Verlauf mit kolportierten 10.000 Wagenladungen Erde die Senke aufgefüllt wurde und das Oval der Memmia, der Insel inmitten des umfließenden Kanals, angelegt wurde. Von den ursprünglich geplanten 88 Statuen von Persönlichkeiten, die allesamt eine Beziehung zu Padua haben mussten, wurden im Lauf der Jahrhunderte (bisher) aber nur 78 verwirklicht.

Hier wurden 78 Statuen von Persönlichkeiten aufgestellt, die in einer Beziehung zu Padua standen

Als einzige Frau hat es die Dichterin Gaspara Stampa in die ehrwürdige Runde geschafft. Und: zum Glück hat man bis dato davon abgesehen, diese Reihe durch moderne Statuen weiter zu führen…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Prato della Valle in Padua”