San Zeno Maggiore in Verona

Generell bin ich nicht so der Freund von Kirchen. Wie man so sagt: der Teufel scheut das Weihwasser. Und ich bin nun mal Agnostiker. Also muss eine Kirche schon mehr zu bieten haben als die übliche Ausstattung, etwa bedeutende Fresken, Mosaiken oder dergleichen. Und Kreuzgänge ziehen mich magisch an.

Von der Etsch gegen Nordwesten gesehen überragt die Basilica von San Zeno Maggiore das Häusergewirr

Beides sind Merkmale von San Zeno Maggiore etwas abseits des Zentrums von Verona. Aber nicht die Tatsache, dass das Ding auf den Status einer Basilica minor erhoben wurde, zieht mich an. Es sind vielmehr zum einen die Reste der stillgelegten Benediktinerabtei, wesentlich der Kreuzgang, die mich herbeigelockt haben…

sowie der selten gute Erhaltungszustand der romanischen Bausubstanz samt aufwändigen Reliefs am Portal und vor allem die Fresken aus mehreren Jahrhunderten bis ins vierzehnte hinein.

Dazu die beiden bedeutenden Bronzeportale aus dem 12. Jahrhundert mit 48 gut erhaltenen Relief-Flächen.

Interessant auch die Krypta, die auf sehr frühe Kirchenbauten aus der Spätantike zurück geht.

Umfangreiche Informationen zu San Zeno auf der Website auch in deutscher Sprache.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.